Aktuelle Turniere

Für die Teams, die ein Turnier spielen wollen, wird ein Turnier vom 11.-13. September auf dem Baldeneysee von KRM Essen ausgetragen.

Für die Spielklassen U14, U16 und U21 wird der Deutsche Pokal ausgespielt

und bei den Herren und Damen qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten für den ECC am 3.-4. Oktober 2020 in St. Omer, Frankreich.

Kein Bundesländer-Vergleichskampf in der Saison 2020

Der LKV Sachsen muss die Austragung des Bundesländervergleichskampfs 2020 zurückgeben. „Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation und der damit einhergehenden Einschränkungen sehen wir uns momentan nicht in der Lage, einen der Veranstaltung angemessenen Wettkampf auszurichten“, so heißt es von Frank Warschun (Fachwart).

Einen Ersatzveranstalter konnte in der Kürze nicht gefunden werden.

Aufhebung der Kontaktbeschränkungen im Sport (Stand: Juli 2020)

Das ist doch eine gute Nachricht!

Das Land Berlin hebt die Kontaktbeschränkungen bei der Sportausübung auf. Sportsenator Andreas Geisel hat den Landessportbund darüber informiert, dass mit Wirkung zum 14. Juli 2020 der Mindestabstand von 1,5 Metern während der sportlichen Aktivität nicht mehr eingehalten werden muss. Diese Regelung gilt ausnahmslos für sämtliche Sportarten (Offiziell gibt es dann doch Einschränkungen z.Bsp. Drachenboot).

Grundsätzlich bleiben jedoch die anderen Regelungen (siehe unten / 23.06.2020) zunächst bestehen!

Der Sportbetrieb in den Vereinen und Verbänden soll größtmöglich in festen Trainingsgruppen und unter Einhaltung eines Nutzungs- und Hygienekonzepts des jeweiligen Sportfachverbandes durchgeführt werden. Ein vollständiger Trainingsbetrieb ist damit erlaubt.

Auf dem Vereinsgelände oder in den Sporthallen gelten weiterhin die grundsätzlichen Schutz- und Hygieneregeln wie das Abstandhalten von 1,5 Metern. In gedeckten Sportanlagen ist weiterhin das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung erforderlich (bis zum Beginn der jeweiligen Sporteinheit und danach).

Zur Kontaktverfolgung und sofortigen Eindämmung bei etwaigen Infektionsgeschehen müssen grundsätzlich Teilnahmelisten erstellt und vier Wochen vorgehalten werden.

Offizielle Pressemitteilung zur Änderung der Infektionsschutzverordnung (21.07.2020)

Der Berliner Senat hat in der Sitzung vom 21.07.2020 die Änderungen der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung beschlossen, die die aktuelle Pandemieentwicklung im Land Berlin sowie den zunehmenden Reiseverkehr berücksichtigen: 

„Der Senat hat in diesem Zusammenhang unter anderem weitere Lockerungen im Sport beschlossen. Neben den schon bisherigen Möglichkeiten kontaktlosen Sport zu treiben, sind nun auch wieder Kontaktsportarten zulässig. So gelten für Mannschafts- und Gruppensport feste Trainingsgruppen von höchstens 30 Personen einschließlich des Funktionsteams.

Für Kampfsport gelten feste Trainingsgruppen von höchstens vier Personen zuzüglich des Funktionsteams, also der Übungsleitung. Die Zahl der insgesamt zulässigen Trainingsgruppen richtet sich nach der Größe der genutzten Sportanlage. Zudem ist das Tanzen für feste Tanzpaare ebenso gestattet wie die sportliche Nutzung von Segel- und Ruderbooten sowie Kanus, jedoch nicht für das Drachenboot.

Die Verantwortlichen sind verpflichtet vor Beginn der Sporteinheit auf die Einhaltung des Schutz- und Hygienekonzepts hinzuweisen und für dessen Umsetzung Sorge zu tragen. Zudem ist eine Anwesenheitsdokumentation verpflichtend.

Der Wettkampfbetrieb in kontaktfreien Sportarten ist bereits grundsätzlich zulässig, soweit er im Rahmen eines Nutzungs- und Hygienekonzeptes des jeweiligen Sportfachverbandes stattfindet. Der Wettkampfbetrieb der übrigen Sportarten ist ab dem 21. August 2020 zulässig. Für deren überregionalen Ligenbetrieb wird der Wettkampfbetrieb ab dem 15. August 2020 zugelassen.“

Diese Regelungen gelten ausnahmslos für sämtliche Sportarten! Auf dem Vereinsgelände oder in den Sporthallen gelten weiterhin die grundsätzlichen Schutz- und Hygieneregeln wie das Abstandhalten von 1,5 Metern. In gedeckten Sportanlagen ist weiterhin das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung erforderlich (bis zum Beginn der jeweiligen Sporteinheit und danach). Nach wie vor gilt: Zur Kontaktverfolgung und sofortigen Eindämmung bei etwaigen Infektionsgeschehen müssen grundsätzlich Teilnahmelisten erstellt und vier Wochen vorgehalten werden.

Fällige Mitgliedsbeiträge zum 31.03.2020 und 30.06.2020

Liebe Vereinsmitglieder, aufgrund der Pandemie hat jeder von uns mit unterschiedlichen Herausforderungen und Einschränkungen zu leben. Zudem haben eventuell einige Mitglieder aufgrund von Arbeitsausfällen auch mit finanziellen Einschränkungen zu kämpfen.

Der Vorstand hat deshalb entschieden, die Abbuchung der Mitgliedsbeiträge für das erste Halbjahr um zunächst drei Monate, also auf Ende Juni zu verschieben.

Die für Ende Juni geplante Abbuchung für das zweite Halbjahr wird sich voraussichtlich auf die KW 39 (Ende September) bzw. KW 40 (Anfang Oktober) verschieben.

Bleibt gesund!

Unsere Sportstätten sind wieder geöffnet und können genutzt werden. Der Sport kann unter Wahrung der Abstandsregeln uneingeschränkt stattfinden.

Der Berliner Senat hat am 23. Juni 2020 die sog. SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung beschlossen, welche am 27. Juni 2020 die vorher geltende Eindämmungsmaßnahmenverordnung abgelöst hat wird.

Für den Sport sind folgende Themen von Relevanz:

Die Vereine sind für die Umsetzung und die Vorhaltung eines Schutz- und Hygienekonzepts zuständig und sollen sich an den gültigen Übergangsregeln der jeweiligen deutschen Spitzenverbände und der Konzeptionen der Berliner Sportfachverbände orientieren. Darüber hinaus sind bei der Erstellung des Schutz- und Hygienekonzepts die einschlägigen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zum Infektionsschutz zu berücksichtigen.

Die Steuerung des Zutritts und die Vermeidung von Warteschlangen sowie die ausreichende Belüftung im geschlossenen Raum ist entscheidend. Aushänge zu den Abstands- und Hygieneregeln sind gut sichtbar an der Sportstätte anzubringen.

Die Kontaktbeschränkungen auf zwei Haushalte oder fünf Personen und Gruppengrößen werden aufgehoben.

Sport darf weiterhin nur kontaktfrei unter Einhaltung der Abstandsregeln stattfinden.    Siehe aktuelle Info vom 14.07.2020

Toiletten, Duschräume und Umkleideräume dürfen benutzt werden. Hier gelten ebenso die Abstandsregeln vom 1,5 Metern. Entsprechend dürfen sich in den folgenden Räumen

Duschen => maximal eine Person

Damenumkleide => maximal vier Personen

Herrenumkleide => maximal sechs Personen

gleichzeitig aufhalten.

Für den Sportbetrieb in gedeckten Sportanlagen und ähnlichen der Sportausübung dienenden Räumen sowie für sportbezogene und ähnliche Freizeitangebote haben die Nutzenden eine Anwesenheitsdokumentation zu führen. Die Pflicht zur Anwesenheitsdokumentation gilt offiziell nicht für ungedeckte Sportanlagen! Der LSB empfiehlt jedoch, auch für nicht gedeckten Sportanlagen die Dokumentation aus Gründen des Selbstschutzes beizubehalten. Die Anwesenheitsliste ist für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung oder der Sporteinheit vorzuhalten.

Mannschaftsbesprechungen oder Gremiensitzungen sind unter Einhaltung der Abstandsregeln erlaubt. Auch hier gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung bis zum Erreichen des Platzes innerhalb der Besprechung. Danach kann die Bedeckung bis zum Verlassen der Räumlichkeit abgenommen werden.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung wird zur Pflicht. Sie ist zu tragen in Sportanlagen (bis zum Beginn der jeweiligen Sporteinheit), beim Eintreten und Austreten in bzw. aus der Sportanlage und in den Umkleiden. Bei der Sportausübung selbst ist keine Mund-Nasenbedeckung nötig.

Neue Trainingsanlange – neue Trainingsmethoden?!

Es ist endlich so weit, wir haben unsere neue Freeletics-Station fertig gestellt und eingeweiht!

Nach einigen Monaten, nachdem die Hantelstangen aufgestellt worden sind, konnten wir endlich die Fallschutzmatten legen. „Corona“ hatte uns einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, die Station schon vor dem Sommer fertig zu haben, um sie zu benutzen.

Aber was lange währt, wird endlich gut!

Die Jugend waren die ersten, die mit sich mit dem Gerät beschäftigen durften und vor dem Wassertraining an der Stange schwitzen konnten.

Nun freuen sich auf die Herren auf den neuen Spielpartner.

Leo

Verschiebung der Jahreshauptversammlung

Die VMW möchte allen Mitgliedern die Möglichkeit geben an der jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung ohne größere gesundheitliche Risiken teilzunehmen.

Aus diesem Grund hat der geschäftsführende Vorstand unter Abwägung der Rechte der Mitglieder und der aktuellen Situation um die Corona-Pandemie entschieden, die für den 16. März angesetzte Jahreshauptversammlung für unbestimmte Zeit zu verschieben. Die Arbeit des Vereinsvorstands ist dadurch keinerlei beeinträchtigt. Sobald sich die Situation wieder normalisiert hat, wird der Vorstand über einen neuen Termin entscheiden und diesen rechtzeitig mitteilen.