In Gedenken an Andreas Heidecke

Andreas Heidecke Sportler, Vorbild, Freund…
Viele von uns kannten ihn noch und etliche von uns haben noch mit ihm oder gegen ihn gespielt. Andreas war einer von uns, ehrgeizig, verbissen und doch lebensfroh und stets für jeden Unsinn zu haben. Er war noch einer von den „Originalen“ von den „Grossen“, einer der sich schon früh dem Kanupolo verschrieben hat, und der bereit war sich zu schinden um erfolgreich zu sein; einer der einfach immer ganz oben stehen wollte.
Andreas, der von seinen Freunden liebevoll „Heidi“ genannt wurde hat seine Polo Karriere in Berlin bei der VMW begonnen und hat dort vor allem im Nachwuchsbereich auf sich aufmerksam gemacht und seine Führungs- und Siegermentalität unter Beweis gestellt. 
Im Herrenbereich hat er später nicht nur bei den Märkischen Wanderpaddlern seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, sondern war vor allem auch mit den Mühlen aus Essen auf Titeljagd und der Erfolg mit Weggefährten wie Michael Konrad, Martin Engels und Peter Kaulfuss liess nicht lange auf sich warten. Als mehrfacher Deutscher Meister, wurde er in die neu formierte Nationalmannschaft berufen und hat dort als langjähriges Mitglied eine ganze Ära mitbestimmt. Mit einem hohen Mass an Talent, Spielwitz und einer großen Spielübersicht hat er seine Gegner oft fast zur Verzweiflung gebracht. 
Im Jahr 1993 wurde Andreas bei der ersten inoffiziellen Europameisterschaft in England Europameister, und im Jahr darauf ebenfalls in Sheffield Vizeweltmeister.
Nach einem Ausflug zum Kanuklub Charlottenburg, wo ich einige Jahre an seiner Seite spielen und von ihm lernen durfte, hat er seine Karriere später beim Kajak-Club Nord-West fortgeführt und vor einigen Jahren auch dort als Leistungsträger der Bundesligamannschaft beendet.
Das Loslassen ist ihm wie vielen von uns schwer gefallen, aber der Fussball seine zweite grosse Leidenschaft hat ihn weiterhin beschäftigt und viel Freude bereitet.
Andreas, du hinterlässt eine große Lücke im Sport, in unseren Herzen aber vor allem bei deinen Freunden, deiner Familie und deiner Tochter Melina. Auf diesem Wege möchte ich stellvertretend für die grosse Kanu Gemeinschaft mein Mitgefühl aussprechen und mich für eine konstruktive und schöne Zeit mit dir bedanken.
Tschüss Heidi, wo auch immer es weitergeht, mach es gut….
Vielen Dank an Sven Westphal für die ergreifenden Worte